ZMW chlort das Trinkwasser

Im Auftrag der Mittelhessischen Wasserbetriebe (MWB) möchten wir Sie darüber informieren, dass das Trinkwasser vom Zweckverband Mittelhessische Wasserwerke (ZMW) vorsorglich leicht gechlort wird. Da auch Wasserkunden in Gießen ganz oder teilweise vom ZMW versorgt werden, kommt auch hier Wasser mit ganz geringem Chlorgehalt aus dem Hahn. Das Chlor ist in der eingesetzten Menge als zugelassenes Desinfektionsmittel vollkommen unbedenklich. Das Trinkwasser kann uneingeschränkt weiterhin wie gewohnt verwendet werden!

Wasserwerk Queckborn

Bestes Wasser für die Stadt Gießen kommt aus den zehn Brunnen des Wasserwerks Queckborn.

Wasserhärte

Wasserwerk Queckborn

Seit weit über 100 Jahren sprudelt schon bestes Wasser für die Stadt Gießen aus den zehn Brunnen des Wasserwerks Queckborn.

Anschrift

Wasserwerk Queckborn der Stadtwerke Gießen AG
Schnepfenhain 56
35305 Grünberg

Führung durch das Wasserwerk Queckborn

Einen Einblick in die spannende Welt der Trinkwassergewinnung und Trinkwasseraufbereitung vermitteln wir Ihnen bei einer Führung durch unser Wasserwerk Queckborn. Diese Führung bieten wir für Erwachsenengruppen und für Schulklassen aus unserem Versorgungsgebiet an.

 

Eignung:Schulklassen ab der Grundschule
Erwachsenengruppen
Dauer:ca. 2 Stunden (zuzüglich Fahrtzeit)
Teilnehmerzahl:mindestens 20 und maximal 35 Personen pro Termin

 

Mit * markierte Felder müssen ausgefüllt werden.

Persönliche Daten

Hier können Sie erfahren, welche Besichtigungen wir außerdem noch anbieten.

Herkunft des Wassers

Unser Trinkwasser fördern wir aus zehn Brunnen unseres Wasserwerks in Queckborn und einem Brunnen an der Bundesstraße 49.

Wasserhärte

Hartes Wasser - weiches Wasser

Die Wasserhärte beeinflusst Geschmack und Beschaffenheit unseres Wassers und wirkt sich auf Haushaltsgeräte und Armaturen aus. Für den Grad der Härte ist der im Wasser enthaltene Kalk verantwortlich: Je mehr Kalk, desto „härter“ ist das Wasser. Als Kalk bezeichnet man die Mineralien Calcium und Magnesium, die im Wasser gelöst sind. Hartes Wasser hat Vor- und Nachteile: Es enthält mehr Mineralstoffe als weiches Wasser, erfordert aber zum Beispiel eine höhere Dosierung von Waschmitteln und führt längerfristig zur Verkalkung von Haushaltsgeräten. 

Einteilung in drei Härtebereiche

Die Gesamtwasserhärte wird als Summe der im Wasser gelösten Erdalkalien Calcium und Magnesium in Millimol je Liter (mmol/l) angegeben. Seit dem 1. Februar 2007 sind drei Härtebereiche für Trinkwasser festgelegt: von weich (weniger als 1,5 Millimol Erdalkalien je Liter) über mittel (1,5 bis 2,5 Millimol je Liter) bis hart (mehr als 2,5 Millimol je Liter).

Alte Angaben zum HärtebereichAlte Angaben zum Härtegrad (°dH)Neue Angaben Summe Erdalkalien (mmol/l)Neue Bezeichnung des Härtegrads
1-20-8bis 1,5weich
2-38-14ab 1,5 bis <2,5mittel
ab 3ab 14ab 2,5hart

Gießener Wasser

Unser Wasser liegt im Härtebereich weich bis mittel:

  • Das Wasser aus Queckborn hat die Härte mittel, allerdings knapp an der Grenze zu weich.
  • Das Wasser vom Zweckverband Mittelhessische Wasserwerke ist dagegen weich.
  • Bei einigen Wasserkunden in Gießen fließt eine Mischung beider Wässer aus dem Hahn.

Wir empfehlen, Waschmittel generell für den Wasserhärtebereich weich zu dosieren.

 

Am Seitenanfang können Sie den exakten Härtebereich des Wassers in Ihrem Wohngebiet herausfinden.

MWB

Die Universitätsstadt Gießen hat entschieden, die Trinkwasserversorgung als zentralen Bereich der kommunalen Daseinsvorsorge wieder selbst zu übernehmen. Daher hat der städtische Eigenbetrieb Mittelhessische Wasserbetriebe (MWB) zum 01.01.2011 die Trinkwasserversorgung in Gießen von den Stadtwerken Gießen AG (SWG) übernommen.

Hier geht es zur